Seelenplan und Sinnfindung

Wow, die Frage aller Fragen: Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es einen Seelenplan? Ich kann dir aus meiner langjährigen Erfahrung als Coach und Seminarleiter ein paar Impulse zum Thema mitgeben.

Bei dieser weitreichenden Frage sollten wir bei deinem Glaubenssystem beginnen, also bei der Frage „An was glaubst du?“. Wie bist du von deiner Kindheit her geprägt und welche Erfahrungen zum Thema Glauben hast du in deinem Leben gemacht? Dies ist insofern wichtig, weil du damit wie durch eine Art Brille auf die Frage zum Sinn des Lebens schaust. Wenn du z.B. Christ bist, schaust du anders auf diese Frage, als wenn du Atheist oder Buddhist bist. 

Ich lade dich ein, für einen Moment diese Brille abzulegen und den Artikel mehr aus einer erweiterten Perspektive zu lesen. Vielleicht erhältst du so, eine neue Sicht auf deinen aktuellen Glauben und kannst diesen erweitern. 

Sinn des Lebens: Die 3 Aspekte 

Ich meditiere nun schon seit über 25 Jahren und habe so, viele Antworten auf meine Lebensfragen erhalten. Auf meinen inneren Reisen habe ich natürlich auch die Aspekte, welche den Sinn des Lebens ausmachen, näher erkundet. So haben sich drei solcher herauskristallisiert, welche mir heute eine ganzheitlichere Sicht auf das Leben und damit den Sinn des Lebens ermöglichen:

  1. Schöpferischer Ausdruck
  2. Lernen durch Erfahrungen
  3. Entwicklung durch Polarität

So, damit könnte ich den Beitrag abschliessen, denn alles ist gesagt 😉  Okey, da gibt es natürlich noch einiges mehr zu sagen … also legen wir los …

1. Schöpferischer Ausdruck

Stelle dir vor, du wolltest etwas erschaffen. Damit würdest du automatisch zum Schöpfer werden, richtig? Wenn du nun diesen Begriff auf das Göttliche (nicht Gott!) ausdehnst, möchte die Schöpfung sich durch uns, durch die Tiere, durch alles was existiert ausdrücken, also schöpferisch tätig werden. 

Wenn du die Frage „Was ist der Sinn des Lebens“ beantworten möchtest, musst du dir zuerst der Grund-Intention, also dem Antrieb hinter allem bewusst werden: dem schöpferischen Ausdruck des Göttlichen. Dies bedeutet, dass die Schöpfung an sich, sich ausdrücken möchte. Durch Ausdruck können erst Erfahrungen gemacht werden.

Wenn du zu Hause auf dem Sofa auf deinen Traumprinzen wartest, wird dies wohl nie geschehen. Gehst du aber raus und gehst unter die Leute, steigt deine Chance rapide, überhaupt irgendwelche Erfahrungen zu machen – positive und negative. 

2. Lernen durch Erfahrungen

Durch Erfahrungen lernen wir bekanntlich am Schnellsten. Doch sind Erfahrungen wirklich in die Kategorien „positiv“ und „negativ“ einzuordnen? Aus Sicht der Schöpfung gibt es keine solche Unterscheidung. Für die Schöpfung gibt es nur Erfahrungen aus denen sie sich selber erkennen und lernen kann.

Aber Achtung: Schnell bist du vielleicht verleitet zu fragen: Aber warum gibt es immer noch Kriege? Warum hungern so viele Menschen? Die göttliche, schöpferische Ebene ist zwar verbunden mit der physischen, lenkt diese aber nicht! D.h. der Mensch ist ein selbstständiges Wesen und keine Marionette. Die Frage „Was ist der Sinn des Lebens?“ führt dich automatisch zur Erkenntnis, dass keine menschliche Logik die Geschehnisse auf der Erde erklären kann. Du brauchst hierfür die spirituelle Dimension!

3. Entwicklung durch Polarität

Der letze Punkt ist die Erkenntnis, dass Lernen und die daraus folgende Entwicklung, nur durch Polarität geschehen kann. Wenn alles auf der Erde dasselbe wäre, wenn alle Menschen gleich denken würden, wäre keine Entwicklung möglich. Weil du so anders denkst wie dein Kollege, werden die Gespräche doch erst interessant, oder? Auf der Erde ist für die Schöpfung die Polarität sehr hoch, deshalb drückt sich die Schöpfung auch über uns aus.

Vielleicht hast du dich schon gefragt, warum wir als Seele überhaupt hier inkarnieren? Genau aus diesem Grund: WEIL die Polarität und die Unterschiedlichkeit in der physischen Realität so hoch ist und die Seele damit sehr viel lernen kann!

Zusammenfassung: Was ist der Sinn des Lebens?

  • Deine Seele möchte sich ausdrücken 
  • Verbinde dich mit deinem seelischen Ursprung
  • Werde schöpferisch in deinem Leben
  • Nutze auch „negative“ Erfahrungen für deine Entwicklung
  • Betrachte das Aussen als einen Spiegel von deinem Innen
  • Tue SINNvolles und werde dir deiner endlichen Lebenszeit bewusst
  • Stelle dir regelmässig die Frage „Was ist der Sinn des Lebens?“

Welchen Weg soll ich jetzt gehen?

Wie du sicher weist, gibt es unzählige spirituelle Wege, der buddhistische, der christliche, der schamanische und viele andere. Stelle dir nun einen Berg vor und zuoberst ist die Liebe, die Einheit, der Frieden, die Glückseligkeit und die Verbundenheit. Ja genau, alle wollen auf diesen Berg der Spiritualität! Nur die Wege dorthin sind eben unterschiedlich. In einem ersten Schritt möchtest du dich vielleicht nur entspannen lernen. Dann möchtest du den Zugang zu deinem Unterbewusstsein herstellen, um deine Blockaden zu lösen. Und wenn du dich dann besser fühlst und Leichtigkeit in dein Leben kommt, fängst du dich immer mehr mit der lichten Seite zu beschäftigen, der Spiritualität. 

Meine eigene Spiritualität: Welche Schritte gilt es für meine Lebensaufgabe zu durchschreiten?

Seit 2002 habe ich sehr viele Menschen begleiten dürfen und dabei haben sich immer die gleichen Probleme beim Weg zur Spiritualität gezeigt. Um es dir und vielen Menschen leichter zu machen, habe ich 7 Schritte definiert, welche du unbedingt bei deiner Potenzialentfaltung berücksichtigen solltest:

Schritt 1: Aufwachen: Werde zum Beobachter. Um was geht es wirklich? (Video zu Schritt 1)
Schritt 2: Integrieren: Werde ganz. Wer ist der Schöpfer in deinem Leben? (Video zu Schritt 2)
Schritt 3: Heilen: Hebe die Steine. Was musst du loslassen? (Video zu Schritt 3)
Schritt 4: Sein: Atme durch. Wie wirst du endlich frei? (Video zu Schritt 4)
Schritt 5: Öffnen: Betrete Neuland. Was willst du entdecken? (Video zu Schritt 5)
Schritt 6: Verbinden: Nimm mit deiner Seele Kontakt auf. Warum bist du da? (Video zu Schritt 6)
Schritt 7: Fokussieren: Richte deine Energien aus. Wie werden deine Träume wahr?

In meinem Buch findest du die 7 Schritte ausführlich beschrieben, inkl. Anleitungen und vielen Illustrationen. Lade dir doch gleich die kostenlose Leseprobe herunter: