Erfüllte Beziehungen

Als ich sie kennen lernte, wusste ich sofort: Sie ist es! Diese Erkenntnis war plötzlich da und es gab keinen Zweifel. Ich spürte instinktiv, dass sie meine Seelenpartnerin war. Und dann wurde es richtig kompliziert.

Der Partner fürs Leben?

Es ist wirklich keine Seltenheit, dass es zuerst einmal unangenehm wird, wenn dein Seelenpartner in dein Leben tritt. Das kann dein Leben gehörig durcheinander wirbeln. So habe ich es auch bei einigen Workshop- und Seminarteilnehmern erlebt. Zu Beginn ist die Begegnung mit dem neuen Menschen geradezu eine Prüfung und das Leben fragt dich: „Lässt du dich wirklich darauf ein?“

Als ich meine Seelenpartnerin auf einem Kongress in England kennenlernte, hatte sie gerade erst eine Beziehung beendet und ich war noch in einer Beziehung. Das brachte einige Aufregung mit sich. Allerdings wusste ich damals bereits, dass ein Seelenpartner eine wichtige Lektion mitbringt, die das Leben für mich bereit hält. Und mein Herz sagte mir: „Das ist der richtige Weg. Sei mutig und geh’ ihn weiter.“

Denn der Seelenpartner ist eine Person, der du auf Augenhöhe begegnen kannst, mit der du dich gegenseitig stärken und spiegeln kannst, um seelisch zu wachsen. Das muss aber nicht bedeuten, dass die Beziehung zum Seelenpartner für den Rest des Lebens hält. Ein Seelenpartner kommt in dein Leben, weil er für deine momentane seelische Entwicklung genau der Richtige ist. Die Dauer der Beziehung ist gar nicht so wichtig. Im Gegenteil: Schon mancher hat dabei die Erfahrung gemacht, dass eine intensive Nacht mit einem Seelenpartner mehr verändern kann als zwanzig Jahre Ehe.

Den Seelenpartner erkennen

Der Seelenpartner kann aber genau so gut an einem vorbeigehen, ohne dass es auffällt. Viele Menschen haben seelische Verletzungen, die sie daran hindern, sich selbst zu lieben und zu erkennen, wer sie wirklich sind. Umso schwieriger ist es dann auch, andere Menschen und ihre Bedeutung für das eigene Leben zu erkennen. Manche Menschen empfinden sogar geradezu einen Widerstand gegen den Seelenpartner, weil er „so anders“ ist.

Übung: Wenn du dich nachts ins Bett legst, dehne dein Bewusstsein aus. Stelle dir vor, dass deine seelischen Flügel ganz weit werden. So kann dein Seelenpartner überhaupt in dein Bewusstseinsfeld treten und du kannst ihn wahrnehmen. Wenn du unsicher bist, suche deine Mitte, komm zu dir und in dir zur Ruhe. Meditation ist eine gute Lösung. Wenn du dich geklärt hast und bei dir angekommen bist, findest du die Antwort auf deine Frage, ob du wirklich einen Seelenpartner für deinen nächsten Entwicklungsschritt gefunden hast.

Die Gefühle, die dann hochkommen, sind klar und stark. Es ist ein tiefes, gutes Gefühl, eine starke Resonanz im Herzen. Und es ist das Gefühl, dass in dieser Beziehung eine Entwicklung liegt, ein gemeinsames Wachsen.

Und genau das wird dein Seelenpartner in dein Leben bringen: inneres Wachstum und eine innige, warme Beziehung – allerdings nicht zu verwechseln mit ewiger Harmonie. Denn dein Lebenspartner spiegelt auch die Seiten, die du an dir nicht magst, die du überwinden und heilen kannst. Hab Mut und lass dich ein – es mag nicht unbedingt fürs Leben sein, aber es wird dein Leben verändern!

Artikel zum Thema: Die 12 Tipps für eine authentische und glückliche Beziehung